Entdeckungsreise durch die Welt der Bücher: Die Sprachanfängerklassen des Fachbereichs InteA waren wieder in der Dombibliothek

Der Besuch in der Bibliothek war für die Sprachanfängerklasse wieder eine großartige Möglichkeit, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und die Freundschaft zum Lesen und Lernen zu fördern.

Schulen und Bibliotheken haben beide die Aufgabe, Wissen und Lebensorientierung zu vermitteln. Sie fungieren als Informations- und Wissensmanager, denn die Befähigung zu einem kritischen und konstruktiven Umgang mit Information ist im Zeitalter der Informationsflut wichtiger denn je und ein bedeutender Faktor beim lebenslangen Lernen.

Bibliotheken leisten außerdem einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe und gelingenden Integration von Zugewanderten, von geflüchteten Menschen und Asylbewerberinnen und -bewerbern. Der Schlüssel zur Integration liegt in der Beherrschung der deutschen Sprache und in der Bildung. Speziell konzipierte Bibliotheksangebote für Geflüchtete unterstützen beides. Sie bilden einen wichtigen Baustein im langjährigen interkulturellen Angebot und Programm der Bibliotheken für Migrantinnen und Migranten.

Mit der Kooperation des Fachbereichs InteA der Adolf-Reichwein-Schule und der Dombibliothek Limburg ist der Wunsch verbunden, die Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu gewinnen, sie langfristig dazu zu motivieren, und ihnen gleichzeitig die soziale Teilhabe an diesem öffentlichen Raum zu ermöglichen. Das Angebot wird von zahlreichen Schülerinnen und Schülern genutzt, die auch als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren agieren, denn viele nehmen ihre Familien und Freundinnen und Freunde später mit in die Bibliothek.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Sprachlehrerin Annie Vollmers in Kooperation mit der Leiterin der Dombibliothek Silvia Kremer. Beide freuen sich, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit seit dem Schuljahr 2015/16 besteht.

Update: 17.05.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch