„Schwein gehabt“!

„Schwein gehabt“, wer an dem Schweinesignaltraining teilnehmen konnte, einem Ganztagsseminar unserer landwirtschaftlichen Abschlussklasse zur Vorbereitung auf ihre Abschlussprüfung. Markus Hellenschmidt von der Fa. Boehringer Ingelheim coachte in einer vormittäglichen Theorieeinheit die Azubis unserer Schule im Rahmen einer Abschlussveranstaltung zur vorausgegangenen Lehreinheit „Schweineproduktion“ in Sachen „schweinischem“ Wohlbefinden. Hier wurden die feinen Stellschrauben deutlich, an denen der Landwirt drehen kann, um noch mehr Tiergesundheit in den Stall zubringen.

Ab Mittag durften die Schüler*innen auf dem Wirtshäuser Hof der Familie Hepp in Dauborn ihr theoretisches Wissen unter Anleitung des Schweinexperten Hellenschmidt in die Tat umsetzen. So wurde z.B. mit einer Wärmebildkamera überprüft, ob man auf dem Betrieb den Temperaturbedürfnissen der Schweine gerecht wird. Ein Ausnebeln eines Stallabteils brachte wertvolle Erkenntnisse zur Luftführung. Tierwohl bedeutet auch, dass die Fütterung den Ansprüchen der Sauen in den einzelnen Reproduktionsabschnitten entsprechen muss. Daher wurde auch die Rationszusammensetzung mit Hilfe einer Schüttelbox unter die Lupe genommen.

Betriebsleiter Marco Hepp stand den Schülern*innen wie immer mit Rat und Tat zur Seite. Aufgrund der Biosicherheit ist es ist schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr, dass ein Schweinebetrieb seine Pforten für Fremde öffnet. Daher sind wir sehr dankbar, dass die Familie Hepp uns diesen Praxisexkurs jährlich ermöglicht. Bei Hepps haben halt nicht nur die Tiere „Schwein gehabt“!

Update: 19.04.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch