Othello mit allen Sinnen erfahren

Alle Englisch-Leistungskurse der Adolf-Reichwein-Schule hatten im Oktober in Rahmen einer Matinee des Ensembles Shakespeare Frankfurt die Tragödie „Othello“ live auf der Bühne zu erleben. „Othello“ ist Pflichtlektüre für die Abiturprüfungen 2024 und 2025, und so nutzten die Kurse gerne die Gelegenheit, sich die moderne Inszenierung, bei der bis auf wenige Ausnahmen aber den Originaltext Shakespeares gesprochen wurde, anzuschauen.

Sein Stück hatte William Shakespeare schon damals geschrieben, damit das Publikum es auf der Bühne genießen konnte – zum Lesen war es nicht gedacht. Auch im Unterricht wird daher viel mit theaterpädagogischen Methoden gearbeitet, wenn es darum geht, sich das Stück zu erschließen.

Für die Leistungskurse des BG 13 ergab sich im Februar zusätzlich die Gelegenheit, an einem Workshop mit dem Regisseur von Shakespeare Frankfurt, PJ Escobio, teilzunehmen. Gemeinsam mit den Lehrkräften Elke Uhl und Carolina Preußer-Rill fuhren die Klassen nach Frankfurt, um Shakespeare unter der Leitung von Escobio neu und mit allen Sinnen zu erfahren. Ein Handball war ein wichtiges Requisit an dem Vormittag, der mit kleinen Vorträgen aller Schülerinnen und Schüler endete. Entgegen allen Bedenken im Vorfeld, fühlte sich am Ende des Workshops jede und jeder kompetent genug, um wahlweise einen Monolog oder einen Dialog aus der Tragödie vorzutragen.

Als langjähriger Shakespeare-Regisseur konnte PJ Escobio den Klassen tiefe Einblicke in Shakespeares Sprache, aber auch in seine Interpretation von Othello, den General der venezianischen Armee dienen, dessen Handlungen sich, wenn man sie aus psychologischer Perspektive betrachtet, leichter nachvollziehen lassen.

Alle Teilnehmenden waren sich darüber einig, in dem Workshop weiteren wertvollen Input für die Abiturvorbereitung bekommen zu haben.

Update: 21.02.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch