Verabschiedung der Chemisch-technischen Assistenten

Über 30 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Fachkräften für das analytische Labor

Fünfzehn chemisch-technische Assistentinnen und Assistenten (CTA) wurden an der Adolf-Reichwein-Schule von Schulleiter Ralf Abel und Klassenlehrerin Dr. Evelin Schöpplein bei strahlendem Wetter feierlich verabschiedet. Drei Absolventen erwarben zusätzlich den schulischen Teil der Fachhochschulreife und können nach entsprechender Berufserfahrung ein Studium aufnehmen.

Im Rahmen der feierlichen Abschlussfeier beglückwünschte Schulleiter Ralf Abel die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und wünschte ihnen viel Erfolg für ihre berufliche und private Zukunft. Herr Abel bedankte sich bei den unterrichtenden Kollegen und besonders bei der Abteilungsleiterin Nicole Knepper und der Klassenlehrerin Dr. Evelin Schöpplein für ihr Engagement in fachlichen sowie auch in persönlichen Dingen. Ein großer Dank ging auch an den Schulträger, der im Rahmen der Schulsanierung unter erheblichem finanziellem Aufwand für die hervorragende Ausstattung der Labore gesorgt hat. Frau Dr. Schöpplein wies auf die optimalen Startbedingungen in die Berufswelt hin und berichtete aus Gesprächen mit Ehemaligen über unterschiedliche Entwicklungsperspektiven nach der Ausbildung. Neben der Möglichkeit eines Studiums nutzten immer mehr erfolgreiche Chemisch-technische Assistentinnen und Assistenten innerbetrieblichen Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten mit zum Teil lukrativen Verdienstmöglichkeiten.

Im Rahmen der Feier wurde die Jahrgangsbeste, Laura Duda, mit einem Buchpreis der Schule sowie durch die Gesellschaft Deutscher Chemiker ebenfalls mit einem Buchpreis und mit einer einjährigen kostenlosen Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ebenfalls durch die Gesellschaft Deutscher Chemiker wurden ausgezeichnet Phyllis Zirfas und Jonas Beyer als Zweit- und Drittbeste des Jahrgangs.

Die zweijährige Ausbildung in der höheren Berufsfachschule für Chemietechnik, so die offizielle Bezeichnung, sorgt für den dringend benötigten Nachwuchs in allen Bereichen der Laboranalytik und der Mikrobiologie. Firmen und Institute in der Region und darüber hinaus stellen seit über 30 Jahren chemisch technische Assistenten ein, die an der ARS ausgebildet werden. Die Berufs- und Weiterbildungschancen in analytischen Laboren der Chemie, Biochemie, Pharmazie, der Lebensmittelindustrie und der Umweltanalytik sind seit mehreren Jahren ausgezeichnet. Die Absolventen, die kurz vor ihrer Abschlussprüfung ein vierwöchiges Praktikum in Industrie- oder Forschungslaboren absolvierten, wurden von den Laborleitern ausgesprochen positiv beurteilt. Bereits am Tag der Zeugnisausgabe konnte ein Teil der CTAs Arbeits- oder Praktikumsstellen vorweisen.

Die Abschlussprüfung haben erfolgreich bestanden: Fraz Ahmed Akhtar (Niederselters), Lorena Apelt (Rennerod), Daniel Bak (Heidenrod-Watzelhain), Brianna Bauer (Niederzeuzheim), Jonas Beyer (Taunusstein-Orlen), Kristo Biba (Hadamar), Laura Duda (Wetzlar), Eva Sophie Huth (Weilmünster), Arjanit Januzaj (Obertiefenbach), Gamze Mert (Limburg), Salma Ouali (Limburg), Jakub Swiercz (Limburg), Dina Wagner (Gemünden), Mihriban Yetiz (Elz) und Phyllis Zirfas (Dreikirchen).
Den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwarben: Eva Sophie Huth (Weilmünster), Arjanit Januzaj (Obertiefenbach) und Mihriban Yetiz (Elz).

Update: 25.06.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch