Projekte der Fachschule für Wirtschaft

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den in den letzten Jahren durchgeführten Projekten.

Existenzgründungsprojekt 2020

Die Studierenden der Unterstufe unterstützten in diesem Jahr das Café Kolorit in Limburgs Altstadt. Nach der Übernahme durch Herrn Herdering sollte sich das Café abends in eine Weinbar mit kleiner Bistrokarte wandeln. Hierbei leisteten die Studierenden Hilfe.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie den ausführlichen Bericht in unserem Caterer-Blog...

Existenzgründungsprojekt 2019

Im denkmalgeschützten Bahnhof Balduinsteins soll ein gemütliches Kaffeehaus entstehen. 

Die Studierenden unterstützten das Ehepaar Kanuit und führten eine Standort-, Konkurrenz- und Marktanalyse durch. Auf diesen Grundlagen konnten sie dem Ehepaar wertvolle Hinweise und Anregungen für das Kaffeehaus-Konzept mit auf den Weg geben!

Lesen Sie mehr....

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEin ausführlicher Bericht aus unserem Caterer-Blog

Projekt 2018

Die Studierenden des Jahrgangs 2017-2019 erarbeiten ein Optimierungskonzept für die "Erbacher Stubb", eine Schankwirtschaft in Bad Camberg.

 

 

Projekt 2017

Vorbildhaftes Projekt der Fachschule Wirtschaft, Fachrichtung Catering mit der HAKA Metallwarenfabrik GmbH im Bereich Schule/Wirtschaft – Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez gibt den Anstoß

Köchinnen und Köche besuchen Großküchenhersteller in Weinbach

(mw) In Limburg an der Lahn fangen viele Karrieren an. Wer im Gastronomiesektor Verantwortung übernehmen will, braucht eine grundsolide Ausbildung und persönliche Reife. Absolventen einer dualen Berufsausbildung im Hotel- und Gastronomiebereich können diesem Ziel ein ganzes Stück näher kommen indem sie auf der Fachschule Wirtschaft - Fachrichtung Catering in Limburg den Titel "Staatlich geprüfter Betriebswirt für Catering" und zusätzlich die Fachhochschulreife erwerben. Das Studienprogramm der Fachschule Wirtschaft ist ein innovativer Ansatz, Kenntnisse theoretisch fundiert und doch praxisnah zu vermitteln und das als einzige staatliche Schule bundesweit.

Um dem praxisorientierten Schwerpunkt gerecht zu werden, haben  Studierende und Lehrkräfte im Jahr 2004 den Förderverein „cat & act e.V.“ gegründet. Deren vordringlichstes Ziel ist die Stärkung der Zusammenarbeit mit Firmen und Institutionen, denn nur durch einen intensiven Austausch zwischen den relevanten Akteuren der Branche kann eine marktorientierte und damit praxisgerechte Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter gewährleistet werden.

Aus diesem Grund wurde die Einladung der Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH zu einer Betriebsbesichtigung der HAKA Metallwarenfabrik GmbH gerne angenommen. In Weinbach-Gräveneck ist das renommierte Unternehmen zuhause, dass immerhin 250 Tonnen Edelstahlbleche zu Großküchen, Kochblöcken und ähnlichem  pro Jahr verarbeitet.

Begrüßt wurden die Gäste von Familie Christa, Rainer und Marian Oesterling, die gemeinsam die Fabrik leiten. HAKA ist ein Familienunternehmen in dritter Generation, das sich aus kleinsten Anfängen heraus auf aktuell 5.000 m² Gesamtnutzfläche entwickelt hat. Die Qualität der HAKA-Produkte hat sich herumgesprochen und so zählen z.B. Lufthansa, VW, Deutsche Bank, DER Reisebüro uvm. zu den Kunden. HAKA arbeitet mit dem Großküchen-Fachhandel zusammen und bietet einen umfassenden Service mit fachkompetenter Beratung, Planung und Montage an. Mit der Spezialisierung auf individuelle Sonderanfertigungen, passte sich das Unternehmen den sich ändernden Marktbedingungen an und  gilt heute als Spezialist auf diesem Gebiet. Familie Oesterling setzt dabei auf langjährige Mitarbeiter von denen viele im Unternehmen selbst ausgebildet wurden mit dem Ergebnis eines Höchstmaßes an Zuverlässigkeit, Flexibilität und Kundenorientierung. Eigenschaften die die Köchinnen und Köche in ihrem Beruf ebenfalls vorweisen müssen.

Mit dem Arbeitskreis Schule/Wirtschaft, der auf Initiative des Fördervereins „cat & act e.V.“  entstanden ist, wurde eine Kommunikationsplattform zur Förderung von Kooperationen zwischen Fachschule und Praxis geschaffen. Teilnehmer dieses Arbeitskreises können aktuelle Absichten und Entwicklungen der Praxis thematisieren und entsprechende Anforderungsprofile für die schulische Arbeit der Fachschule formulieren. Den Beteiligten eines solchen Netzwerkes eröffnen sich dadurch vielfältige Kooperationsmöglichkeiten, ihre eigene Zukunft schon heute aktiv zu gestalten, so zum Beispiel den oben beschriebenen Austausch zwischen Schule und Betrieb.

Die Veröffentlichung im Fachmagazin Trendkompass finden Sie [hier].

Jahrgang: 16-17

Projekt mit der Lebenshilfe Diez "Modernisierung des vorhandenen Inline-Speiseausgabesystems"

(hb) „Die Modernisierung des vorhandenen Inline-Speiseausgabesystems mit Schwerpunkt auf Design, Technik und baulichen Anforderungen“  lautete der Projektauftrag der Lebenshilfe Limburg e.V., den die Studierenden der Fachschule Wirtschaft für das Restaurant in Diez bearbeitete. Unter Anwesenheit des Betriebsleiters Thomas Glaab und Lehrkräften der Adolf-Reichwein-Schule präsentierten sie ihre Ergebnisse und entwickelten Vorschläge zu einer attraktiveren, modernen und energiesparenden Speisenausgabe. Thomas Glaab bedankte sich für die Ausarbeitungen der Fachschüler und versicherte, zusammen mit der Geschäftsleitung die Empfehlungen zu prüfen und umzusetzen. 

Jahrgang: 13-15

Abschlussprojekt:

Entwicklung eines Konzeptes für die Schulkantine mit Einführung von JOMOsoft Vi für das Management der Speisen und der Beschaffung.

Die Veröffentlichung von JOMOsoft erhalten Sie ...[hier].

 

Existenzgründungsprojekt:

......

Jahrgang: 12-14

Abschlussprojekt:

Hupfer-Metallwerke

...[mehr].

 

Existenzgründungsprojekt:

... [mehr].

 


Jahrgang 11-13

 

Existenzgründungsprojekt

"Betriebswirtschaftliche Begleitung eines bereits bestehenden Café-Restaurants in Weilburg und Neukonzeptionierung des Marktauftritts" [mehr]

 


 

Jahrgang: 10-12

Abschlussprojekt: Fachschule 2.0

Anstatt externe Firmen zu konzeptionieren, widmete sich die FsCat O in ihrem Projekt der eigenen Fachschule...[mehr].

 

Existenzgrünbdungsprojekt: Dorfladen Zur alten Tankstelle – wer weiter denkt, kauft näher ein unter diesem Slogan startete die FS CAT U im März 2011 ihr Projekt... [mehr].

Jahrgang: 09-11 EDEKA Stolzenberger

Aufgabe war es, die Zusammenlegung eines Lebensmittel- und eines Getränkemarktes zu ermöglichen. Hieraus soll dann ein "Markt der Generationen" entstehen.  ... [mehr].

 

Jahrgang: 07-09

Projekt: LZ-Catering

Dies ist das Abschlussprojekt der Oberstufe in Kooperation mit der LZ-Catering, einer 100%igen Lufthansa-Tochter ... [mehr]

 

Projekt: Stiftung Domäne Blumenrod
Hierbei handelte es sich um ein fiktives Existenzgründungsprojekt.
Die Stiftung Domäne Blumenrod bat uns ein Marktanalyse zu erstellen.
Diese Analyse sollte die mögliche Rentabilität eines ... [mehr]

Jahrgang: 06-08 Arbeitstitel Koblenz

Das diesjährige Projekt der Oberstufe der Fachschule für Wirtschaft findet in Kooperation mit dem Bundesministerium der Verteidigung statt... [mehr]

Jahrgang: 05/07 "Durch Betreiben von Wissensmanagement die Wettbewerbsfähigkeit sichern"

Erfolgreiches Projekt der FSCatO in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Weilmünster gGmbH... [mehr]

Nach oben

Update: 25.06.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch