Gentechnik live an der ARS

Unsere Schüler bei der Vorbesprechung der PCR.

Vorbereitung für die Mundschleimhautentnahme – es musste gespült werden.

Arbeiten mit Mikropipetten

Ergebnis der Gelelektrophorese des Biogrundkurses von Frau Schughart

Dank unserer tollen Labore, die meistens für die CTA-Ausbildung genutzt werden und dem technischen Know-how unserer Kollegin Frau Molsberger-Lange konnten in den letzten Wochen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des beruflichen Gymnasiums mit dem Leistungs- bzw. Grundkurs Biologie eine sogenannte PCR (Polymerase-Ketten-Reaktion) und Gelelektrophorese durchführen. Fast wie bei Criminel Minds in den Laboren.

Am ersten Tag entnahmen die Lernenden mit einem Q-Tipp (Wattestäbchen) Mundschleimhaut, bereiteten diese auf, um sie am Ende der Stunde im Thermocycler (Gerät für die PCR) vervielfältigen zu lassen. In der darauffolgenden Woche gossen die Lernenden ein Gel für die Gelektrophorese. Anschließend arbeiteten sie ihre vervielfältige DNA von der vorherigen Woche auf, um diese in das vorbereitete Gel aufzutragen. Hier war ganz schon Fingerspitzengefühl gefragt. Am Ende wurde die aufgetragene DNA im UV-Licht sichtbar gemacht – und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nach diesen zwei aktiven Laboreinsätzen waren die Schülerinnen und Schüler begeistert, den doch sehr trockenen Stoff der PCR einmal in Echt durchgeführt zu haben. Jetzt wissen alle wie die PCR beim Coronatest durchgeführt wurde.

Nochmal herzlichen Dank an unsere Kollegin Frau Molsberger-Lange von allen Lernenden und den Kolleginnen und Kollegen der Biologie Kurse.

Update: 01.03.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch