Adolf Reichwein - der Namensgeber unserer Schule

 

Verantwortungsbewusster Einsatz für das Gemeinwohl

Mit dem Namen Adolf Reichwein will unsere Schule ihr Bildungsziel zur Sprache bringen. Wohl und Wehe unserer Zeit hängen weiterhin davon ab, dass es gelingt, Menschen zu erziehen, die sich verantwortungsbewusst für das Gemeinwohl einsetzen. Dazu gehört ein gediegenes Wissen, ein unbeirrbares Gewissen und mutiges Handeln. Dazu will unsere Schule junge Menschen erziehen.

Zitat Chronik

Adolf Reichwein - Leben und Wirken

Adolf Reichwein *1898 +1944

Wer war Adolf Reichwein?

Adolf Reichwein wurde am 03. Oktober 1898 in Bad Ems geboren. 1909 besuchte er die Realschule in Friedberg/TS., um dann 1914 zur Oberrealschule nach Bad Nauheim überzuwechseln. Im November 1916 wurde er als Soldat eingezogen und im Dezember 1917 in der Schlacht bei Cambrei schwer verwundet. Wieder genesen, legte er das Abitur ab und begann mit dem Studium der Fächer Geschichte, Philosophie und Volkswirtschaft. Seine Doktorarbeit setzte sich mit dem Einfluss Chinas auf Europa im 18. Jahrhundert auseinander.

Adolf Reichwein und die Pädagogik

Sein besonderes Interesse galt der Erwachsenenbildung. 1923 kam er als Sekretär der Volkshochschule nach Jena. Bald darauf übernahm er die gesamte Organisation der Erwachsenenbildung in Thüringen. Unermüdlich war er in seinen Bemühungen, Kontakte zwischen der Arbeiterschaft und der Universität herzustellen. Er arrangierte nicht nur Zusammenkünfte und pädagogische Vorlesungen, sondern er versprach sich auch sehr viel davon, wenn er mit den Fabrikarbeitern zusammenlebte und an ihren Veranstaltungen teilnahm.

Adolf Reichwein in den Jahren 1927 - 1930

In den Jahren 1927 und 1930 war Adolf Reichwein persönlicher Referent des preußischen Kulturministers Becker. Der nächste wichtige Schritt in seinem Leben war die Professur für Politik und Gesellschaftswissenschaften an der Akademie in Halle. Hier offenbarte sich seine glänzende Persönlichkeit. Dort konnte er künftig Lehrer ausbilden, ihnen helfen, die menschlichen und berufliche Formung zu finden, sie wissenschaftlich schulen und ihnen zugleich den Blick öffnen und das Verantwortungsbewusstsein für die politische Realität schärfen.

Adolf Reichwein in den Jahren 1933 - 1944

1933 wurde Adolf Reichwein von den Nationalsozialisten seines Amtes enthoben. Bis 1939 war er Lehrer in Tiefensee, einem Dorf nahe Berlin mit 270 Einwohnern und 30 Schulkindern. Er knüpfte Beziehungen zum "Kreisauer Kreis" um Moltke an, der das deutsche Volk vor dem endgültigen Ruin bewahren wollte. Im Oktober 1944 wurde er als Widerstandskämpfer hingerichtet

Update: 12.07.24

Kalender, Uhrzeit, KW:

Admins: J. Benner, M. Englisch